Samstag, 30. Juni 2012

"Zeltplatz"-Abzocke bei den Geogames

Ein "Zelterlebnis" der besonderen Art darf ich gerade bei den Geogames erleben. Auf dem Messeparkplatz, Marke Autokino versuchten gestern hunderte Cacher ihre Zelte mit Heringen gegen den aufkommenden Wind zu sichern, bei 36° C im Schatten. Dummerweise besteht der Boden aus einer kleiner Schotterschicht unter der sich eine "gefühlte" Bodenschicht verbirgt. Mit herkömmlichen Heringen ist da nichts zu machen. Zum Glück hatte ich zufällig einen Zimmermannshammer im Auto mit dem ich auch nur 4 Heringe brauche bevor sich einer wenigstens um einige Zentimeter im Boden versenken lässt. Vom Veranstalter gibt es zwar Stahlnägel, aber nur 2 pro Person und das Problem wird dann auf den Zeltabbau verschoben.
Der Hammer kam dann bei morgendlichen Duschen. Über einem Miniwaschbecken befindet sich ein Duschkopf. Fertig. Dafür ist die Kabine aber so klein und die Anzahl der Hacken auf einen kleinen beschränkt. So ist garantiert, dass auch alle Klamotten samt Kulturbeutel klitschnass werden.
Und das ganze Vergnügen gibt es schon ab 15 €. Pro Übernachtung, pro Person.
Es ist klar, dass man mitten in Leipzip keinen Waldzeltplatz erwarten kann. Das improviserte Angebot ist anfürsich kein schlechtes. Wenn nur das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so extrem verschoben wäre...
Das Frühstück ist mit 5 € relativ günstig, aber dafür auch sehr dürftig und die Brötchen erinnern mehr an Pappe als an Backwaren. Aber das dürfte diejenigen, die jetzt gerade in der Schlange stehen wenig interessieren. Die ist nämlich auf über 50 Meter angewachsen.
Am gestrigen Abend traf ich befreundete Cacher, die sehr glücklich über ihre Campingsituation waren. Sie sind mit ihrem Wohnmobil auf dem Parkplatz nebenan, kostenlos, und schleichen sich nachts zum Duschen auf den Autokinoparkplatz. Ich lasse diese Idee mal unkommentiert.
Der Fairness halber sei erwähnt, dass Zelten und Frühstück nicht direkt von von Eventveranstalter angeboten wird sondern durch die Messe Leipzig.
Eine Herausforderung bleibt es trotzdem

Kommentare:

  1. Was hast du erwartet? Das, wo der Zeltplatz war, ist normalerweise ein Parkplatz.
    Die Duschkoncontainer sind halt so, viele Kabinen auf wenig Raum. Ich bin damit klar gekommen. Ok, einer, der körperlich beleibt ist, hatte da bestimmt mehr Schwierigkeiten als ein dünner.
    Wir waren gegen 17 Uhr da, da haben wir noch 5 Nägel bekommen.
    Frühstück: stimmt, die 2 pappigen Brötchen, na ja. Satt geworden sind wir erst einmal. Und wer rechtzeitig kam, brauchte nicht in der Schlange stehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist schon klar, dass ich direkt neben dem Event keine Wiese erwarten kann und dass man das Beste aus der Situation gemacht hat.
      Aber das Preis-Leistungs-Verhältnis aus Kundensicht stimmt nicht. Wahrscheinlich hat die Messe noch nicht mal viel Gewinn gemacht, wenn man sieht, wie viel SecurityPosten da rum sprangen. (Auch wenn die weniger mit der Sicherheit der Camper, sondern mehr mit Abwehren von Duschschmugglern beschäftigt waren).
      Aber wenn ich überlege, dass ein Cacherpaar für 2 Übernachtungen auf Beton 60 € berappen soll und dafür im Auto pennt (wenn man nicht über 2 Stunden mit Zeltaufbau beschäftigt sein will, wie anderen), dann passt das nicht zusammen.
      Frühstück für 5 € auf der Messe ist auch OK. Bei ner vernüftigen Auswahl und kurzer Wartezeit.

      Löschen
  2. Beim Frühstück stimme ich Dir zu, ich war einer von denen die >50m Schlange stehen "durften".
    Und ich fand 5,00 Euro für das Angebotene deutlich zu teuer.
    Oder eben günstig, dafür war aber die Menge dürftig. wie du willst ;-)
    Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt am Event und wie du schon geschrieben hast, den Schuh muß sich die Messe anziehen.

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich sehr nach Sissicamper an ;)
    So schlimm war es auch nicht. Wir hatten 2 Zelte und kamen damit gut zurecht. Die WCs waren deutlich über dem DixiKlo Standard. Mitten in der Stadt kann man keinen Bergsee mit grüner Wiese erwarten. Das Frühstück kann ich nicht beurteilen, wir waren beim goldenen M. und da kriegt man für 5 Euro reichlich Frühstück.

    Super wenn sich welche zum Duschen reinschleichen und quasi die Veranstalter "bescheissen". Reeeeeespppekt!

    AntwortenLöschen
  4. "und schleichen sich nachts zum Duschen auf den" ... Tolle Geschichte, vorallem weil uns versichert wurde das dass Gelände bewacht und nur von befugten betreten werden darf und kann!

    argh...

    AntwortenLöschen
  5. Hmm... Ich kann hier nur den Kopf schütteln. Lediglich der Preis war mit 15 Euro pro Nacht und Person plus 5 Euro für's Frühstück zu teuer, wenn man bedenkt, was ein Doppelzimmer all inkl. im Hotel kostet. Aber: Über den Zeltplatz gab es, abgesehen von den Bodenverhältnissen, keine Grund zu meckern. Es gab saubere und fast schon luxuriöse Toiletten. Die Duschen waren auf jeden Fall ausreichend und dass es nicht für jeden Cacher eine Badewanne und Einzeldusche gibt war klar...

    Auch beim Frühstück hatten wir keine Probleme weil wir relativ früh an der Verpflegungsstelle waren. Am ersten Tag bildete sich eine recht lange Schlange, was am zweiten Tag aber besser gemeistert wurde. Eine Dame vom Catering meinte: "Wir sind ja lernfähig." ;)

    Mein Fazit: Das Camping war im Rahmen, einen Grund zu meckern gab es nicht...
    Wer lesen will wie es uns erging, der kann ja mal auf meinem Blog vorbeischauen: http://twnblog.de/2012/07/dosensuchen-drinks-und-donnerwetter-so-wars-bei-den-geogames-in-leipzig/

    Schöne Grüße, Markus / twww.twnblog.de

    AntwortenLöschen
  6. Für 5 Euro kann man ja tatsächlich zu einem anderen Shop gehen und sich dort um dem selben Preis sicher ein besseres kaufen können. Wobei man das Anstellen am morgen ja schon fast als Sport sehen kann ;) bisschen rumstehen. Oder man vertreibt sich seine Zeit während dem Warten Online mit seinem Smartphone.
    Aber prinzipiell muss man beim Campen schon hinundwieder mit härteren Bedingungen rechnen...

    AntwortenLöschen